Swisspower | StWZ Energie AG: «Pomerngut» heizt mit Fernwärme

StWZ Energie AG: «Pomerngut» heizt mit Fernwärme

Das Zofinger Quartier «Pomerngut» heizt seit dem Winter 2017/2018 mit Fernwärme der StWZ-Heizzentrale an der Mühlemattstrasse, die hauptsächlich mit regionalem Holz und zur Deckung der Bedarfspitzen mit Erdgas betrieben wird.

Die StWZ Energie AG schliesst in Zofingen das Projekt Fernwärme für das neue Seniorenzentrum und das Quartier «Pomerngut» nach fünf Jahren mit den letzten Gartenbauarbeiten im «Pomerngut» erfolgreich ab.

Im Januar 2017 informierte die StWZ Energie AG die Anwohner des Quartiers «Pomerngut» über den Ausbau des Fernwärmenetzes und die damit verbundene Sanierung der Werkleitungen für Wasser und Strom. Diese Bauarbeiten waren nicht einfach, da in Privatgärten der Anwohner gearbeitet werden musste und die Zugänge zu den Liegenschaften eingeschränkt waren. Die Anwohner zeigten ein ausserordentlich grosses Verständnis für die Situation und haben zum Gelingen des Projektes massg ebend beigetragen. Zudem stellte die StWZ Energie AG sicher, dass die Anwohner jederzeit mit Wasser und Strom versorgt waren. Die Erweiterung der Fernwärmeleitung wurde im Oktober 2017 in Betrieb genommen. Die Eigentümer von elf «Pomerngut»-Liegenschaften haben sich für einen Anschluss an das Fernwärmenetz entschieden, davon bezogen Ende 2017 bereits sieben Liegenschaften ihre Wärme ab dem neuen Fernwärmenetz.

Der Bau der neuen Fernwärmeleitung von der StWZ-Heizzentrale an der Mühlemattstrasse zum neuen Seniorenzentrum (Rosenberg, Tanner und Brunnenhof) wurde im Herbst 2014 gestartet und 2015 fertig erstellt. Seit dem 1. Oktober 2015 werden alle Gebäude des neuen Seniorenzentrums mit Fernwärme aus der Heizzentrale, die mit regionalem Holz und Erdgas betrieben wird, geheizt. Ab 2017 konnte zudem neben dem «Pomerngut» die Überbauung Falkeisenmatt an dieses Fernwärmenetz angeschlossen und mit Wärme versorgt werden.