Ökologische Aarauer Wärmeversorgung vertraglich gesichert

Die Stadt Aarau hat mit IBAarau einen Konzessionsvertrag für Erdgas/Biogas und Wärme/Kälte unterzeichnet. Die Vertragsparteien stellen damit die langfristige Versorgung der Stadt mit ökologischer Wärme sicher.

Die Energiestadt Aarau verfolgt das Ziel der 2000-Watt- und 1-Tonnen-CO2-Gesellschaft. IBAarau leistet einen erheblichen Beitrag zur Erreichung des städtischen Energieplans und investiert rund 130 Millionen Franken, um in der Stadt Wärme- und Kälteverbünde auf Basis erneuerbarer Energie zu bauen. Der Konzessionsvertrag schafft für beide Parteien die nötige Rechts-, Planungs- und Investitionssicherheit für eine langfristige wirtschaftliche und ökologische Energieversorgung.

Nutzung von öffentlichem Grund und Boden

Die Stadt Aarau erteilt mit der Konzession während der Dauer des Vertrags das Recht, öffentlichen Grund für Bauten und Anlagen in Anspruch zu nehmen, welche für die Energieversorgung im Wärme- und Kältebereich notwendig sind. Ferner erhält IBAarau das Recht, die für den Betrieb und Unterhalt erforderlichen Leitungen zu verlegen und die Stadt Aarau mit Erdgas/Biogas und Wärme/Kälte zu versorgen. 

Berücksichtigung der Wirtschaft und Umwelt

Der Konzessionsvertrag wurde auf eine Dauer von 50 Jahren abgeschlossen und läuft bis am 31. Dezember 2068. IBAarau kann dank der langfristigen Konzession ihren Versorgungsauftrag mit dem Angebot von umweltfreundlichem Erdgas/Biogas und erneuerbarer Wärme/Kälte weiterhin erfüllen. Gleichzeitig unterstreichen die Stadt Aarau und IBAarau mit dem Vertrag ihr Engagement für eine nachhaltige Energiezukunft, welche den Zielsetzungen der Gemeindeordnung der Stadt Aarau entspricht.

Ökologische Aufwertung der Gasversorgung mit Biogas

Das Erdgas erhält seit 2017 für Wärmeanwendungen 10 % Schweizer Biogas. Mit dem Biogasanteil kann der CO2-Ausstoss weiter reduziert werden. IBAarau baut aktuell in der Telli einen dritten Wärme-/Kälteverbund und plant in dem Stadtteil von Aarau auch eine regionale Biogasanlage, welche sowohl Kompogas (Vergärung von Grüngut) wie auch Klärgas (Vergärung von Klärschlamm der Abwasser-Reinigungsanlage) zu Biomethan aufbereitet und in das Erdgasnetz einspeist.