IBAarau: Bauarbeiten für Energieverbund Telli schreiten voran

IBAarau realisiert in der Stadt Aarau ein innovatives, zentral gesteuertes Heiz-/Kühlsystem auf Basis erneuerbarer Energien. Auch das Telli-Areal wird an das Fernwärme-/Fernkältenetz angeschlossen. Der Leitungsbau für den neuen Energieverbund schreitet gut voran.

Die neue Telli-Energiezentrale wird gleich neben der Abwasserreinigungsanlage Aarau gebaut. IBAarau und der Abwasserverband Aarau und Umgebung (AVAU) streben eine nachhaltige Partnerschaft an: Das bisher ungenutzte Wärmepotenzial vom gereinigten Abwasser soll künftig als Wärmequelle für die Energieerzeugung verwendet werden. Für die Kälteerzeugung soll das Grundwasser als Energiequelle genutzt werden.

Einzelne Baumfällungen auf Baustelle erforderlich

Zurzeit verlegt IBAarau entlang der Tellistrasse zwischen Kreisel Delfterstrasse und Tellizentrum Leitungen für den Wärme-/Kälteverbund Telli. Lärm- und Umweltimmissionen werden dabei so gering wie möglich gehalten. Trotz Baumschutz-Massnahmen tangieren die Grabarbeiten den Wurzelbereich vereinzelter Bäume auf der Baustelle. Die betroffenen Bäume müssen daher gefällt werden.

Ersatzpflanzung gesichert

Die aufgrund der Bauarbeiten gefällten Bäume werden wieder durch Jungbäume ersetzt. IBAarau hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Aarau die Ersatzpflanzung festgelegt. Nach Abschluss der Instandstellungsarbeiten werden die gefällten Bäume durch einheimische Spitzahorne und Stieleichen ersetzt.

Erneuerbare Wärme und Kälte für Aarau

Fernwärme und Fernkälte haben einen wesentlichen Vorteil: Mit dem Anschluss an das zentrale Fernwärme- bzw. Fernkältenetz entfällt die Installation eigener Heiz- und Kühlanlagen in der Liegenschaft. Die beiden Energiezentralen Kasino (2014) und Torfeld (2015) sind bereits erfolgreich in Betrieb, und das Fernenergie-Netz wird kontinuierlich ausgebaut. Mitte 2017 hat IBAarau mit dem Bau eines dritten Energieverbunds im Telli-Areal begonnen und wird somit künftig auch diesen Stadtteil von Aarau mit erneuerbarer Fernwärme und Fernkälte versorgen können.

Weitere Anlagen für Biogas-Aufbereitung und Umwandlung von Strom in Gas geplant

Nebst der Wärme- und Kälteerzeugung wird IBAarau die Umsetzung weiterer innovativer Projekte zur Energieproduktion und -speicherung prüfen, wie beispielsweise eine Biogas-Aufbereitungsanlage. In Entwicklung befindet sich zudem ein Projekt zur Umwandlung von Strom in Gas (Power-to-Gas).